abgrunt
Band I, Spalte 25
Symbol XML-Datei TEI Symbol PDF-Datei PDF Zitat-Symbol Zitieren

abgrunt m. a-St., abgrunti1 n. ja-St. Abgrund,
Tiefe, abyssus
; auch abgrunti2 adj., ja-St. uner-
meßlich tief
. Mhd. abgrunt m., abgründe n.
Nhd. Abgrund m., schwäb. mdartl. abgründ n.

Ahd. Wb. I, 16 f.; Schützeichel3 1; Starck-Wells 14;
Graff IV, 331; Schade 2; Lexer I, 15; Benecke I, 581;
Dt. Wb. I, 51 f.; Kluge21 3.

Zss. aus ab(a)- (s. d.) und germ. *grund- (
grunt), wie auch as. afgrundi n., mndd. afgrunt
f., afgründ(e) n. (daraus entlehnt dän. af-,
schwed. avgrund); andfrk. af(t)-grundi (dat. sg.,
Helten, Aostndfrk. Psalmenfrg. 70, 20), mndl. af-
gront n. m., afgronde f. n., nndl. afgrond m.; ae.
æfgrynde n.; mit abweichender Bildung got. af-
grundiþa f. ( -ida).

Holthausen, As. Wb. 1; Sehrt, Wb. z. Hel.2 3; Berr,
Et. Gl. to Hel. 81; Lasch-Borchling, Mndd. Handwb.
I, 1, 25; Schiller-Lübben, Mndd. Wb. I, 24; Verdam,
Mndl. handwb. 24; Franck, Et. wb. d. ndl. taal2 11;
Vries, Ndls. et. wb. 9; Bosworth-Toller, AS Dict.,
Suppl. 11; Falk-Torp, Norw.-dän. et. Wb. 13; Hell-
quist, Svensk et. ordb.3 42; Feist, Vgl. Wb. d. got. Spr.
5.

Germ. *a-grund-ja- war wie *a-grund-iþō
eine Abstraktbildung (wohl aus einem Adj. ge-
bildet: vgl. ahd. abgrunti adj. und Kluge, Ur-
germ.3 233) mit der Bed. bodenlose Tiefe. Die
anderen Bildungen (Mask. und Fem.) sind alle,
mit Ausnahme von zwei ahd. Belegen aus dem
9. Jh., viel jünger und dürften nach dem Muster
von Grund entstanden sein.

Information

Band I, Spalte 25

Zur Druckfassung
Zitat-Symbol Zitieren
Symbol XML-Datei Download (TEI)
Symbol PDF-Datei Download (PDF)

Lemmata:
Referenziert in: