antlutti
Band I, Spalte 282
Symbol XML-Datei TEI Symbol PDF-Datei PDF Zitat-Symbol Zitieren

antlutti n. ja-St. Antlitz, Angesicht; facies,
vultus
. Bei Notker analutte, Notker Ps. (Hs. R)
und Ps.gl. mit Umlautsbezeichnung analiut(t)e,
-luite (Schatz, Ahd. Gr. § 67). Durch Kontami-
nation mit antlizzi (s.d.) kommt oft antluzzi
vor; bei Tatian und Otfrid wird antluzzi durch
Ausfall des t (vgl. anluzzes Otfr. I, 5, 17) und
dann Assimilation von nl zu nn zu annuzzi.

Die Formen in Notker Ps. stellen kaum eine andere
Ablautstufe *-leud-ja- dar (so Seebold, s. u.). Im Psal-
ter wird der Umlaut von u auch sonst mit iu bezeich-
net, z. B. irhiugeton, irhiugeda, chiuninge, ziugedot.

Mhd. antlüt(t)e, -lütze, spätmhd. (bes. alem.) mit
Entrundung auch antlit, -let, -litte (vgl. Paul,
Mhd. Gr.20 § 22; Kienle, Hist. Laut- u. Formen-
lehre des Dt.2 § 34). Dieses Wort ist frühnhd.
noch als Antlit belegt, ist aber in der heutigen
Hochsprache durch Antlitz verdrängt worden.
In der schweiz. Mda. wird antlit noch ge-
braucht (Schweiz. Id. I, 350).

Ahd. Wb. I, 433 f. 553 ff.; Schützeichel3 9; Starck-
Wells 26. 31; Graff II, 201 f. 322 ff.; Schade 22;
Sehrt-Legner, Notker-Wortschatz 19; Lexer I, 81;
Nachtr. 28; Benecke I, 1060; Dt. Wb. I, 500 (antlit);
Götze, Frühnhd. Gl.6 12. Zu annuzzi vgl. P. Pietsch,
ZfdPh. 7 (1876), 445.

Diese Zss. mit den germ. Präfixen *and-, *ana-
kommen nur hd. vor, wohl unter dem Einfluß
von antlizzi. Entsprechungen des zweiten Teils,
germ. *ludja-, sind as. lud m. oder f. Gestalt(?)
nur Hel. 154; got. ludja f. Antlitz, damit ablau-
tend *laudi f. Gestalt (nur dat. sg. laudjai),
-lauþs in *ƕēlauþs wie groß, swalauþs so groß,
so viel
usw., sämtliche zur idg. Wz. *ledh-
wachsen ( liotan, liut). Die semantische Ent-
wicklung Wachstum, Wuchs Äußeres, Gestalt
Gesicht findet im avest. raoδa Wachstum,
Aussehen
, npers. rō(i) Gesicht (beides zu
raod- wachsen, zur selben Wz. *ledh-) eine
Parallele (Bartholomae, Altiran. Wb. 1495;
Horn, Grdr. d. npers. Et. 141).

Holthausen, As. Wb. 48; Sehrt, Wb. z. Hel.2 352;
Feist, Vgl. Wb. d. got. Spr. 285. 323. 337; Seebold,
Germ. st. Verben 335 f.

Information

Band I, Spalte 282

Zur Druckfassung
Zitat-Symbol Zitieren
Symbol XML-Datei Download (TEI)
Symbol PDF-Datei Download (PDF)

Lemmata:
Referenziert in: