fluoh²
Band III, Spalte 420
Symbol XML-Datei TEI Symbol PDF-Datei PDF Zitat-Symbol Zitieren

fluoh2 m. a-St. (daneben findet sich auch
ein m. i-St. nom. pl. fluochi), seit dem 9. Jh. in
Gl., Fuld. Beichte, Williram, Würzb. Beichte,
bei Otfrid und Notker, Notker, Ps.gl.: Fluch,
Verfluchung, Verwünschung, Schmähung, de-
votio, exsecratio, imprecatio, iniuria, maledic-
tio, prex
Var.: -ua-, -o-; -ch, -gh, -c. Mhd.
vluoh st.m., nhd. Fluch.

Ahd. Wb. III, 1005; Splett, Ahd. Wb. I, 249; Köbler,
Wb. d. ahd. Spr. 304; Schützeichel5 127; Starck-Wells
166; Schützeichel, Glossenwortschatz III, 224; Graff
III, 758 f.; Schade 208; Lexer III, 420 f.; Benecke III,
355; Götz, Lat.-ahd.-nhd. Wb. 192 (devotio). 244 (ex-
secratio). 322 (imprecatio). 388 (maledictio). 517 (pre-
ces); Dt. Wb. III, 1827 f.; Kluge21 209; Kluge24 304;
Pfeifer, Et. Wb.2 359. H. Wesche, PBB 61 (1937),
107 f.

Dem Wort entsprechen: mndd. vlōk(e) m. Ver-
fluchung, Verwünschung, Fluch, Verdammung
;
andfrk. fluoc, mndl. vloec, vloic, vlouc, nndl.
vloek m. Fluch, Verfluchung, Verwünschung:
< westgerm. *flōka-, eine Ableitung aus dem
Verb urgerm. *flōkan- schlagen.

Aisl., nisl. flóki Flocke, Filz, nnorw. floke wir-
re Masse
, nschwed. dial. flok Filz (< *flōkan-),
wohl eigtl. die zusammengedrückte Masse,
ist auch unmittelbar von dem Verb *flōkan-
schlagen abgeleitet.

Information

Band III, Spalte 420

Zur Druckfassung
Zitat-Symbol Zitieren
Symbol XML-Datei Download (TEI)
Symbol PDF-Datei Download (PDF)

Lemma:
Referenziert in: