fulochon
Band III, Spalte 622
Symbol XML-Datei TEI Symbol PDF-Datei PDF Zitat-Symbol Zitieren

fulochon(?) adv., nur Gl. 2, 47, 29 (11. Jh.):
sensim. Wahrscheinlich hat der Schreiber sen-
sim allmählich mit Wörtern wie sensibilis,
sensilis usw. empfindsam, empfindlich ver-
wechselt (vgl. Diefenbach, Gl. lat.-germ. 527
(sensim : entphintlic) und durch eine adv. Bil-
dung zu fuolen (s. d.) glossiert. Viell. ist *fuola-
chn (sw. dat.pl. oder m. akk.sg. als Adv. ge-
braucht; vgl. Wilmanns, Dt. Gr. II § 442, 5;
Braune, Ahd. Gr.15 § 269) mit germ. k-Suffix
( alticha, *ebuh) anzusetzen. Dagegen spricht
nur, daß das seltene k-Suffix sich sonst nicht
mit Verbalstämmen verbindet (vgl. Wilmanns,
a. a. O. § 360; Kluge, Nom. Stammbildung3
§ 212). Vielleicht ist es aber auch für *fuol-lî-
chôn verschrieben.

Ahd. Wb. III, 1329; Splett, Ahd. Wb. I, 1216; Köbler,
Wb. d. ahd. Spr. 337; Starck-Wells 183; Schützeichel,
Glossenwortschatz III, 327; Götz, Lat.-ahd.-nhd. Wb.
602 (sensim).

Information

Band III, Spalte 622

Zur Druckfassung
Zitat-Symbol Zitieren
Symbol XML-Datei Download (TEI)
Symbol PDF-Datei Download (PDF)

Lemma: