funten
Band III, Spalte 627
Symbol XML-Datei TEI Symbol PDF-Datei PDF Zitat-Symbol Zitieren

funten sw. v. I, nur bei Notker (zweimal
Inf. funden): emporsteigen, sich aufmachen,
subire
, nur ahd.

Ahd. Wb. III, 1332; Splett, Ahd. Wb. I, 233; Köbler,
Wb. d. ahd. Spr. 338; Schützeichel5 143; Graff III,
539; Schade 231; Raven, Schw. Verben d. Ahd. I, 46;
Kluge21 198 (s. v. finden). Schatz, Ahd. Gr. § 504;
Riecke, Schw. jan-Verben d. Ahd. 614.

Neben der Vorform *fundije/a- von ahd. funten
finden sich in den anderen germ. Sprachen as.
fundōn sich begeben zu, streben, ae. fundian
streben, beabsichtigen < urgerm. *fundōje/a-.
Diese Formen stehen im Ablaut zu *fenþe/a- (
findan, fantôn), von dem sie deverbal abgeleitet
sind (vgl. Krahe-Meid, Germ. Sprachwiss. III,
241. 246 f.). Eine schwundstufige Adjektivbil-
dung zu *fenþe/a- liegt in aisl. -fyndr (in ein-
fyndr allein gefunden [habend]) und ae. -fynde
(in ēaðfynde leicht zu finden) < *-fundija- vor.

Fick III (Germ.)4 228; Seebold, Germ. st. Verben
193 f.; Heidermanns, Et. Wb. d. germ. Primäradj. 221;
Holthausen, As. Wb. 23; Sehrt, Wb. z. Hel.2 159;
Berr, Et. Gl. to Hel. 143; Holthausen, Ae. et. Wb.
119; Bosworth-Toller, AS Dict. 348 f.; Suppl. 273 f.
Wißmann, Nomina Postverb. 59; A. Janzén, Namn och
bygd 23 (1935), 4 f.; E. P. Hamp, Lingua 34 (1974),
230 ff.

Information

Band III, Spalte 627

Zur Druckfassung
Zitat-Symbol Zitieren
Symbol XML-Datei Download (TEI)
Symbol PDF-Datei Download (PDF)

Lemma:
Referenziert in: