fuora²
Band III, Spalte 638
Symbol XML-Datei TEI Symbol PDF-Datei PDF Zitat-Symbol Zitieren

fuora2 f. ō-St., bei Notker, in Gl. seit dem
8. Jh.: Lebensunterhalt, Nahrung, Futter,
Speise, Vermögen, Unterstützung, Lohn, ali-
mentum, cibaria, esca, ferculum, glans, mam-
mona, pabulum, paratus, pastillum, pastio, pa-
stus, sustentatio, stipendium
(mhd. vuore st.f.
Unterhalt, Speise, Futter, Fütterungskosten,
nhd. [mdartl.] fuer, fur[e] Unterhalt, Nah-
rung, Futter
[Schweiz. Id. I, 970 f.; Fischer,
Schwäb. Wb. II, 1849; Schmeller, Bayer. Wb.2
I, 748; Schatz, Wb. d. tirol. Mdaa. I, 193]).
Das Wort ist wohl eine Ableitung von fuoren
(s. d.) mit einer Grundbed. etwa Lebensfüh-
rung
(vgl. mhd. vuore Lebensweise; Lexer
III, 573) > Lebenserhaltung, -förderung; vgl.
ne. fare Kost, Nahrung (OED2 V, 729 f.) und
zur Bedeutung ae. lād, ahd. lîbleita Lebensun-
terhalt
zu ae. lǣdan, ahd. leiten führen, lei-
ten
(s. Wißmann, Anord. u. westg. Nom. Post-
verb. 65. 108; ders., Älteste Postverbalia 57 ff.).
Ahd. Wb. III, 1343 f.; Splett, Ahd. Wb. I,
207; Köbler, Wb. d. ahd. Spr. 339; Schützei-
chel5 143; Starck-Wells 183. 812 (Gemisch von
fuora1 und fuora2); Schützeichel, Glossenwort-
schatz III, 332 f.

Wohl abzulehnen K. Matzel, Saltveit-Festschrift
153 ff.: fuora2 sei eine Abstraktbildung von der auf -s-
erweiterten Wurzel *pā- weiden ( fatôn, fuotar2,
fuoten), uridg. *pās- > urgerm. *fōzō; vgl. A. Bam-
mesberger, Zfvgl. Spr. 99 (1986), 308 f.

S. auch fuora1.

Information

Band III, Spalte 638

Zur Druckfassung
Zitat-Symbol Zitieren
Symbol XML-Datei Download (TEI)
Symbol PDF-Datei Download (PDF)

Lemma:
Referenziert in: