gîtagheit
Band IV, Spalte 424
Symbol XML-Datei TEI Symbol PDF-Datei PDF Zitat-Symbol Zitieren

gîtagheit f. i-St., Gl. 2,165,17. 171,58
(Zeit unbekannt, bair.) und Npw: Begierde,
Leidenschaft, Gefräßigkeit; gulae vitium, vor-
acitas
(mhd. gîtecheit, gîtekeit, gîtikeit,
frühnhd. geitigkeit [Dt. Wb. 5, 2810], nhd.
mdartl. schweiz. gîtigkeit, gytigkeit Geldgeiz
[Schweiz. Id. 2, 507; Stalder, Versuch eines
schweiz. Id. 1, 439]). S. gîtag, -heit. gîtagî f.
īn-St., seit Anfang des 9. Jh.s in Gl.,
BaGB/WeGB, MH, Nps, Npw: Freßgier, Ge-
fräßigkeit, Begierde, Schlemmerei, Habgier;
avaritia, aviditas, fames (pecuniae, Interpr.
avaritia), gastrimargia, gula, illecebra (gu-
lae), ingluvies
. Deadj. Eigenschaftsabstrak-
tum. S. gîtag. gitago adv., im WK, T, OT
und bei O: täglich; cottidie (as. gidago). Das
Adv. ist wohl ein erstarrter Gen.Pl. von tag;
vgl. Wilmanns [190630] 1967: 2, § 449, 1.
S. gi-, tag. gîtago adv., Gl. 2,183,23 (10. Jh.,
bair.). 298,4 (um 1000/11. Jh., bair.) und Gl.
in Hs. Rom, Ottob. Lat. 3295 (3. Viertel des
9. Jh.s, südrheinfrk.; s. Mayer 1982: 43 Nr.
118): begierig, gefräßig; avide, voraciter. S.
gîtag. Ahd. Wb. 4, 294 f.; Splett, Ahd. Wb. 1,
308. 989; Köbler, Wb. d. ahd. Spr. 455 f.;
Schützeichel6 135. 351; Starck-Wells 224;
Schützeichel, Glossenwortschatz 3, 469 f.

Information

Band IV, Spalte 424

Zur Druckfassung
Zitat-Symbol Zitieren
Symbol XML-Datei Download (TEI)
Symbol PDF-Datei Download (PDF)

Lemmata:
Referenziert in: