gidig
Band IV, Spalte 233
Symbol XML-Datei TEI Symbol PDF-Datei PDF Zitat-Symbol Zitieren

gidig f. ī(n)-St.?, nur in Gl. 1,772,11 f.
(2. Hälfte des 9. Jh.s, südrheinfrk.): Gedei-
hen, Förderung; augmentum, profectus (In-
terpr.)
(vgl. mndd. dīe). S. gidigan. gidi-
giniAWB
n. ja-St., bei O, im L und in Gl.: Krie-
gerschar, Gefolge, Dienerschaft, Jünger-
schaft, Gesamtheit der Gläubigen, Engel-
schar; clientela, milites, militia, perduelles

(mhd. gedigen[e]). Kollektivbildung mit Prä-
fix gi- (s. d.) (vgl. Krahe-Meid 1969: 3, § 74,
5c). S. degan. Ahd. Wb. 2, 435. 436 f.;
Splett, Ahd. Wb. 1, 127. 135; Köbler, Wb. d.
ahd. Spr. 381; Schützeichel⁶ 73; Starck-Wells
204. 848; Schützeichel, Glossenwortschatz 2,
220.

Information

Band IV, Spalte 233

Zur Druckfassung
Zitat-Symbol Zitieren
Symbol XML-Datei Download (TEI)
Symbol PDF-Datei Download (PDF)

Lemmata:
Referenziert in: