ham
Band IV, Spalte 793
Symbol XML-Datei TEI Symbol PDF-Datei PDF Zitat-Symbol Zitieren

ham adj., nur O 3, 4, 8 (gen.sg. m.)
hammes: lahm. Während die Hss. P und V
die Lesart hammes bieten, überliefert die Hs.
F halces ( halz).

Ahd. Wb. 4, 665; Splett, Ahd. Wb. 1, 348; Köbler, Wb.
d. ahd. Spr. 512; Schützeichel6 148; Graff 4, 944 f.;
Lexer 1, 1162. 1164; Götz, Lat.-ahd.-nhd. Wb. 198
(claudus); Dt. Wb. 10, 307. 983; Pfeifer, Et. Wb.2 502.

Ahd. ham < urgerm. *χamma- hat in den an-
deren germ. Sprachen keine Entsprechungen,
jedoch kann aus afries. (part.prät.pass.)
ehemmed, hammeth verstümmelt ein
entsprechendes Adj. erschlossen werden.

Daneben steht mit s-mobile urgerm. *skam-
ma- kurz ( skam).

Fick 3 (Germ.)4 73; Heidermanns, Et. Wb. d. germ.
Primäradj. 278; Holthausen, Afries. Wb.2 39; Richt-
hofen, Afries. Wb. 806.

Urgerm. *χamma- < (mit Laryngalgeminati-
on) vorurgerm. *(s)komHo- ist eine Ablei-
tung von einer Verbalwurzel uridg.
*(s)kemH- verstümmelt sein, so daß die
Bedeutung lahm in einer kausalen Bedeu-
tungsbeziehung aus verstümmelt herrührt.
Die Verbalwz. ist außergerm. wohl in ai.
ámala- n. Befleckung, Mal, Fehler fortge-
setzt.

Walde-Pokorny 2, 560; Pokorny 929; Mayrhofer, K.
et. Wb. d. Aind. 3, 298; ders., Et. Wb. d. Altindoar. 2,
610. R. Lühr, MSS 35 (1976), 91 f. Anm. 51; dies.
2000: 309 f.

S. hamal.

Information

Band IV, Spalte 793

Zur Druckfassung
Zitat-Symbol Zitieren
Symbol XML-Datei Download (TEI)
Symbol PDF-Datei Download (PDF)

Lemma:
Referenziert in: