heimuodil
Band IV, Spalte 911
Symbol XML-Datei TEI Symbol PDF-Datei PDF Zitat-Symbol Zitieren

heimuodil m. a-St., Gl. 2,520,15 (2
Hss., 10. oder 11. Jh., alem., bei 1 Hs. Zeit
des Gl.eintrags unbekannt): heimatlicher
Besitz; Lares
(vgl. got. haimoþli). S. heim,
uodil. heimwartes, heim(m)ortes adv., Gl.
1,716,23 (nicht vor dem 11. Jh.). 24
(10. Jh.); 5,15,61 (10. Jh.): heim, heimwärts,
nach Hause; in villam suam
(nhd. heim-
wärts; ae. hāmweardes; vgl. mhd. heimwart,
heimwert). Erstarrter Gen.Sg. n. (zur Bildung
vgl. Wilmanns [190630] 1967: 2, § 460). S.
heim, -wert. Vgl. afterwartes. heimwist f.
i-St., nur O: Daheimsein, Aufenthalt (mhd.
heimwist). S. heim, wist. heimwurz f. i-St.,
BR und in Gl.: Schutt-Bingelkraut; herba
mercurialis
(Mercurialis annua L.). S. heim,
wurz. heimwurze mhd. (st.sw.)f., nur Gl.
3,585,31 (2. Hälfte des 12. Jh.s, bair.):
Schutt-Bingelkraut; herba mercurialis
(Mercurialis annua L.). S. heim, wurza.
Ahd. Wb. 4, 854 f.; Splett, Ahd. Wb. 1, 372.
1045. 1112. 1163 f.; Köbler, Wb. d. ahd. Spr.
530; Schützeichel6 154; Starck-Wells 264,
850; Schützeichel, Glossenwortschatz 4, 245 f.

Information

Band IV, Spalte 911

Zur Druckfassung
Zitat-Symbol Zitieren
Symbol XML-Datei Download (TEI)
Symbol PDF-Datei Download (PDF)

Lemmata:
Referenziert in: