hemera
Band IV, Spalte 950
Symbol XML-Datei TEI Symbol PDF-Datei PDF Zitat-Symbol Zitieren

hemera f. n- (auch ō-St.?), in Gl. seit
dem 10. Jh.: Weißer Germer (Veratrum al-
bum L.) oder Schwarze Nieswurz (Hellebo-
rus niger L.); elleboros, (h)elleborum, vera-
trum, melampodium
; wohl mit dem Gelben
Enzian (Gentiana lutea L.); gentiana
ver-
wechselt (wegen der ähnlichen Blätter);
übertragen auf andere giftige Pflanzen:
Wasserschierling; cicutas (Cicuta virosa L.;
vgl. Kölling 1983: 224 f.), Echter Sturmhut;
aconita (?)
(Aconitum Napellus L.). Zu den
lat. Pflanzennamen vgl. Marzell [194358]
2000: 2, 796 ff.; 4, 1015 ff. Mhd. hemer(e)
sw. f. Nieswurz, nhd. (veraltet und mdartl.
bair.) hemern f. Nieswurz.

Ahd. Wb. 4, 944; Splett, Ahd. Wb. 1, 1219; Köbler,
Wb. d. ahd. Spr. 535; Schützeichel⁶ 157; Starck-Wells
26. 822; Schützeichel, Glossenwortschatz 4, 272 f.;
Graff 4, 954; Lexer 1, 1246; Dt. Wb. 10, 983; Schmel-
ler, Bayer. Wb.² 1, 1110.

Dieser Pflanzenname, der in keiner anderen
germ. Sprache belegt ist, hat mehrere außer-
germ. Verwandte: russ.-ksl. emerъ Gift
(urspr. Gift der Nieswurz), russ. emeríca
Nieswurz, emer (Kopf-)Schmerzen,
bulg. emeríka Nieswurz, émer Gift, Teu-
fel
, slowen. emerika Nieswurz, emer
Gift, Galle, Eiter, Zorn, tschech. emeice,
poln. ciemierzyca Nieswurz usw.; lit.
kemras Wasserdost (Eupatorium canna-
bium L.); gr. κάμ(μ)αρος m. eine Giftpflan-
ze, wohl eine Art Aconitum
, auch Ritter-
sporn
(Delphinium L.; vgl. Marzell, a. a. O.
2, 66).

Diese Formen setzen idg. *kemero- :
*komero- : *kemero- voraus. Eine weitere
Analyse und der Ansatz einer idg. Wz. ist
bisher nicht gelungen.

Eine Wz. *(s)kem- einen erstickenden Ge-
ruch habend
, die Brückner 1927: 62 ansetzt,
ist sonst nirgends bezeugt. Eine Verknüp-
fung mit der Wz. *kem- zusammendrücken,
-pressen, hindern
(Pokorny 555) aufgrund
von lit. kamúoti quälen, peinigen, lett. ka-
muot dss. ist möglich, aber sehr fraglich.

Fick 1 (Idg.)⁴ 383; Fick 3 (Germ.)⁴ 74; Walde-
Pokorny 1, 390; Pokorny 558; Frisk, Gr. et. Wb. 1,
771; Berneker, Slav. et. Wb. 1, 142 f; Trautmann,
Balt.-Slav. Wb. 126; Fraenkel, Lit. et. Wb. 251 f. (s. v.
kiemenà); Sławski 1952 ff.: 1, 99.

Information

Band IV, Spalte 950

Zur Druckfassung
Zitat-Symbol Zitieren
Symbol XML-Datei Download (TEI)
Symbol PDF-Datei Download (PDF)

Lemma:
Referenziert in: