keminâta
Band V, Spalte 466
Symbol XML-Datei TEI Symbol PDF-Datei PDF Zitat-Symbol Zitieren

keminâta f. ō-St., seit dem 8. Jh. in Gl.,
in NMC: (heizbares) Gemach, Zimmer, Ke-
menate, Verlies, Laube (?); caminata, con-
cavum, conclave, cubiculum, fulchrum, pro-
palatium, tempa, thalamus
Var.: ch-, kh-;
-æm-; -en-; -d- (die d-Formen kommen in
mfrk. Belegen vor). Das Wort ist aus mlat.
camīnāda (Nebenform zu camīnāta) f. grö-
ßerer Raum mit Kamin, Schlafzimmer
ent-
lehnt. Mhd. kemenâte st./sw.f. ein mit ei-
ner Feuerstätte versehenes Gemach, bes.
Schlafgemach, Frauengemach, Wohnzim-
mer, für sich stehendes Gebäude, Wohn-
haus
, nhd. Kemenate f. mit einem Kamin
ausgestattetes Wohngemach, bes. Frauen-
gemach in Burgen des Mittelalters, (ugs.
scherzhaft) intimer kleiner Raum, den
jmd. als seinen eigenen persönlichen Be-
reich hat
.

Ahd. Wb. 5, 88 f.; Splett, Ahd. Wb. 1, 450; Köbler,
Wb. d. ahd. Spr. 655; Schützeichel7 173; Starck-Wells
326; Schützeichel, Glossenwortschatz 5, 182; See-
bold, ChWdW8 174; ders., ChWdW9 462; Graff 4,
400; Lexer 1, 1545; 3, Nachtr. 269; Diefenbach, Gl.
lat.-germ. 93 (caminata). 465 (propalatium); Götz,
Lat.-ahd.-nhd. Wb. 126 (conclave). 161 (cubiculum).
664 (thalamus); Dt. Wb. 11, 527 ff.; Kluge21 364; Klu-
ge25 s. v.; Pfeifer, Et. Wb.2 648. Heyne 18991908:
1, 90 f. 119; Müller-Frings 196668: 2, 144 f.

Aus mlat. camīnāda f. größerer Raum mit
Kamin, Schlafzimmer
stammen auch: as.
-kemināda f. (in kirikkemināda kirchliches
Gebäude
), mndd. kemenāde f. heizbares
Fachwerk- oder meist massivsteinernes
Wohngebäude
; frühmndl., mndl. kemenade
ein mit einer Feuerstätte versehenes Ge-
mach, für sich stehendes Gebäude, Wohn-
haus
, nndl. kemenade mit einem Kamin
ausgestattetes Wohngemach, bes. Frauenge-
mach in Burgen des Mittelalters
; afries.
kemnāda f. Kemenate, beheiztes Zimmer,
nwestfries. kemenade Frauengemach in
Burgen des Mittelalters
.

Tiefenbach, As. Handwb. 211; Lasch-Borchling,
Mndd. Handwb. 2, 1, 537; Schiller-Lübben, Mndd.
Wb. 2, 442; VMNW s. v. kemenade; Verwijs-Verdam,
Mndl. wb. 3, 1297 f.; Vries, Ndls. et. wb. 311; Hof-
mann-Popkema, Afries. Wb. 267; Fryske wb. 10, 271.

Mlat. camīnāta f. größerer Raum mit Ka-
min, Schlafzimmer
(> italien. cam[m]inata,
frz. cheminée [> me. chimenee, ne. chimney],
prov. caminada) ist das Fem. zu lat. camī-
nātum mit einem Kamin versehen, dem
Part.Prät. von lat. camīnāre in Form eines
Kamins aufbauen
, ein denominales Verb zu
lat. camīnus m. Feuerstätte, Kamin (< gr.
κάμīνος m. Ofen).

Aus dem Dt. gelangte das Wort ins Slaw. als
aruss. komьnata, nruss. kómnata Zimmer,
ukrain. kimnáta, kivnáta, poln., tschech.,
slowak. komnata, slowak. auch kemenáta
Kemenate.

Frisk, Gr. et. Wb. 1, 772; Chantraine, Dict. ét. gr. 489;
Beekes, Et. dict. of Gr. 1, 631; Walde-Hofmann, Lat.
et. Wb. 1, 147; Ernout-Meillet, Dict. ét. lat.4 90; Thes.
ling. lat. 3, 205; Niermeyer, Med. Lat. lex.2 1, 159 f.;
Du Cange2 2, 52; Körting, Lat.-rom. Wb.3 Nr. 1786;
Meyer-Lübke, Rom. et. Wb.3 Nr. 1548; Wartburg, Frz.
et. Wb. 2, 1, 138 ff.; Vasmer, Russ. et. Wb. 1, 609;
ders., t. slov. russ. jaz. 2, 304. ME Dict. s. v. chi-
menẹ̄, -ei, -ai n.; OED2 s. v. chimney n. Newerkla
2011: 127. 442.

S. kamih*.

Information

Band V, Spalte 466

Zur Druckfassung
Zitat-Symbol Zitieren
Symbol XML-Datei Download (TEI)
Symbol PDF-Datei Download (PDF)

Lemma:
Referenziert in: