lohafiur
Band V, Spalte 1422
Symbol XML-Datei TEI Symbol PDF-Datei PDF Zitat-Symbol Zitieren

lohafiur n. a-St., Gl. 1,351,49 (3. Vier-
tel des 11. Jh.s, bair.); 2,221,4 (1. Hälfte des
9. Jh.s, bair.). 225,15 (2. Hälfte des 9. Jh.s,
bair.): Räude, chronischer Ausschlag, Schorf,
Krätze; impetigo
(vgl. Höfler 1899: 135;
Heyne 18991908: 3, 132 Anm. 85; Riecke
2004: 2, 387). Das VG des Determinativ-
komp. ist erst in mhd. lohe sw.m./f. Lohe,
Flamme, flammendes Leuchten
(< urgerm.
*luχan-; Weiteres s. loug) belegt. Zur Bez.
von Hautkrankheiten kommt fiur auch in den
Verbindungen flehtantaz fiur Rotlauf und
wildaz fiur Wundrose vor. S. loug, fiur.
lohahti ? adj., Gl. 2,494,56 (11. Jh., frk.)
lohhahti. 500,63/64 = WaD 86, 22 (11. Jh.)
lahhahti: räudig, schorfig; scaber, (asper).
Zur -hh-Schreibung für -h- vgl. Schatz 1927:
§ 249; Weinhold [1863] 1967: § 233. Es
handelt sich wohl um eine Ableitung von
erst mhd. als Simplex belegtem lohe (doch
s.o. loha-fiur) mit dem Fortsetzer des Suffix-
konglomerats urgerm. *-aχta- und Übertritt
in die ja-St. Anders Riecke 2004: 2, 387, der
in lohahti eine Fehlgraphie für lohanti sieht
und das Wort als Part.Präs. zu lohen sw.v. I
(s. d.) stellt. lohazzen, lohenzen sw.v. I, im
Abr und weiteren Gl., MH, NMC, Npw und
WH: leuchten, glänzen, blitzen, funkeln,
schimmern; aestuare, ardere, coruscere, fla-
vescere, florēre, lucēre, refulgēre, rutila-
re, scintillare, vibrare, virescere
, subst.
Blitz(en); fulmen, part.präs. lohazzenti fun-
kelnd, blitzend; coruscus, rutilus, vibra-
tus
, lohazzen in lenzen frühlingshaft blü-
hen, leuchten; vernare
(mhd. lohezen, nhd.
mdartl. schwäb. lochzen glänzen [Fischer,
Schwäb. Wb. 4, 1270]; got. lauhatjan* blit-
zen
). Desubst. oder deverbale Ableitung mit
dem Fortsetzer des Suffixes urgerm. *-ata-
in intensiv-iterativer Bed. (vgl. Richter 1909:
143). S. lohen, vgl. lougazzen. lohazzunga
f. ō-St., Gl. 1,578,63 (in 2 Hss., 2. Hälfte des
10. Jh.s und 12. Jh., beide bair.). 64 (Hs. 1.
Hälfte des 12. Jh.s, Zeit des Gl.eintrags un-
bekannt, bair.): Blitz; coruscatio. Verbal-
abstraktum. S. lohazzen, -unga. lohen sw.v.
I, Gl. 2,55,49/50 (2. Hälfte des 10. Jh.s).
500,63 (11. Jh., alem.), nur im Part.Präs.:
funkelnd, blitzend, vibratus; räudig, schor-
fig, scaber
(mhd. lohen flammen, flam-
mend leuchten
, nhd. lohen lodern). Das
Verb zeigt wie die Ableitungsbasis mhd.
lohe grammatischen Wechsel (vgl. Riecke
1996: 377). S. loug. Ahd. Wb. 5, 1249 ff.;
Splett, Ahd. Wb. 1, 239. 568; Köbler, Wb. d.
ahd. Spr. 735; Schützeichel7 205; Starck-
Wells 383; Schützeichel, Glossenwortschatz
6, 143. 144.

Information

Band V, Spalte 1422

Zur Druckfassung
Zitat-Symbol Zitieren
Symbol XML-Datei Download (TEI)
Symbol PDF-Datei Download (PDF)

Lemmata:
Referenziert in: