gifêh
Volume IV, Column 247
Symbol XML file TEI Symbol PDF file PDF Citation symbol Citation

gifêh adj., Ps 138, Gl. 1,307,35 f. (10.
12. Jh.); 2,353,26 (10. Jh.): feindlich gesinnt,
widerwärtig, geächtet, der Fehde ausgesetzt;
odiosus, faidosus
(zum Lemma vgl. RGA² 8,
279 f.); in der Wendung gifêh sîn feindlich
gesinnt sein, feindlich sein
Var.: -u-.
Mhd. gevêch feindlich, feindselig, frühnhd.
einmal fech feh: 1588 (Dt. Wb. 3, 1386).

Ahd. Wb. 3, 677; Splett, Ahd. Wb. 1, 217; Köbler, Wb. d.
ahd. Spr. 388; Schützeichel⁶ 102; Starck-Wells 206.
816; Graff 3, 384 f.; Lexer 1, 958; Götz, Lat.-ahd.-nhd.
Wb. 254 (faidosus). 446 (odiosus); Kluge²¹ 189 (s. v.
Fehde); Kluge²⁴ s. v. Fehde; Pfeifer, Et. Wb.² 419 (s. v.
Fehde).

Ahd. gifêh ist wohl mit verstärkendem gi- von
adj. fêh verschieden, bunt abgeleitet (vgl.
ahd. *gi-ringi gering : ringi gering, ahd. gi-
sunt, as. gi-sund, ae. ge-sund gesund : me.
sund gesund). Nicht völlig auszuschließen
ist für gifêh aber auch eine jüngere Rückbil-
dung von einem nicht belegten sw. Verb ahd.
*gi-fêhen (Riecke 1996: 428). Dem ahd. Adj.
entsprechen: mndl. gevee feindlich, das von
vee feindlich (selten) gebildet ist; ae. subst.
gefāh Feind, me. ifō-, -ifā feindlich (mit
Verlust des anlautenden Vokals me. fō-, fā-
feindlich, davon ne. foe Feind). Keine Prä-
fixbildung neben sich haben: afries. fāch
straffällig, geächtet; ae. fāh, fāg feindlich,
geächtet, schuldig
, subst. fāh Feind < ur-
germ. *-faχa- mit ursprünglicher Wurzelbe-
tonung (vgl. Schaffner 2001: 297). Für das
Urgerm. ist wahrscheinlich eine Grundbedeu-
tung verschieden, ungleich anzunehmen, aus
der sich einerseits die Bedeutung verschie-
den, verschiedenfarbig
( fêh), andererseits
die Bedeutung verschieden, feindlich (der
die Farben des Feindes trägt
) entwickelt ha-
ben (Riecke, a. a. O. 428).

Fick 3 (Germ.)⁴ 241; Heidermanns, Et. Wb. d. germ.
Primäradj. 184; Verdam-Verwijs, Mndl. wb. 2, 1790 f.;
8, 1340; Holthausen, Afries. Wb.² 23. 156; Richthofen,
Afries. Wb. 724; Holthausen, Ae. et. Wb. 97; Bosworth-
Toller, AS Dict. 269; Suppl. 204; ME Dict. s. v.; OED²
s. v.

Zur Etymologie s. fêh, s. auch fêhen¹, fêhen².

Information

Volume IV, Column 247

Show print version
Citation symbol Citation
Symbol XML file Download (TEI)
Symbol PDF file Download (PDF)

Lemma:
Referenced in: