alkefer
Band I, Spalte 161
Symbol XML-Datei TEI Symbol PDF-Datei PDF Zitat-Symbol Zitieren

alkefer m. a-St. (?), einmal belegt Gl. 3, 374,
14, mfrk., 13. Jh., also mhd.: (bes. prächtige)
Pferdedecke, falera
.

Ahd. Wb. I, 224; Starck-Wells 20; Diefenbach, Gl.
lat.-germ. 223.

Das lat. Lemma, meist pl., gibt gr. φάλαρα n.
pl. Stirn- und Brustschmuck der Pferde wie-
der, vgl. Isid. Etym. XX, 16, 1; phalerae (codd.
falere, -ae) ornamenta equorum sunt, et est sermo
graecus. Mhd. alkefer, das literarisch nirgends
belegt ist (vgl. die gründliche Diss. von F. Pfeif-
fer, Das Ross im Altdeutschen [Breslau, 1855]),
auch nicht seine Parallelform im Afrz. (s. die
Arbeiten von F. Bangert [Marburg, 1885] und
A. Kitze [Marburg, 1888]) und nhd. außer Ge-
brauch ist, geht auf span.-port. alcáfar Pferde-
decke
zurück, seinerseits ein Lehnwort aus
arab. kafal (+ Artikel).

Meyer-Lübke, Rom. et. Wb.3 Nr. 4654; Lokotsch, Et.
Wb. d. eur. Wörter Nr. 991; dazu R. Dozy u. W. H.
Engelmann, Glossaire des mots espagnols et portugais
dérivés de l’arabe2 (Leyden, 1869, Neudruck 1974),
79; Corominas, Dicc. et. de la lengua castellana I, 93.

Information

Band I, Spalte 161

Zur Druckfassung
Zitat-Symbol Zitieren
Symbol XML-Datei Download (TEI)
Symbol PDF-Datei Download (PDF)

Lemma: