Band III
Albert L. Lloyd, Rosemarie Lühr
Etymologisches Wörterbuch des Althochdeutschen. Band 3
Unter Mitarbeit von:
Gerlinde Kohlrusch, Maria Kozianka, Karen K. Purdy, Roland Schuhmann
ISBN: 978-3-525-20769-7

Vorwort

Der Band III des „Etymologischen Wörterbuchs des Althochdeutschen“ enthält die Lemmastrecke F fadum - fûstslag. Da F noch in WordPerfect, die Lemmata ab G aber in Word verfaßt sind, haben wir uns entschieden, G gemeinsam mit H in Band IV zu veröffentlichen.

Für die Aufnahme althochdeutscher Wörter in das „Etymologische Wörterbuch des Althochdeutschen“ wurden außer den in Band I angeführten Werken noch E. Seebolds „Chronologisches Wörterbuch des deutschen Wortschatzes. Der Wortschatz des 8.Jahrhunderts (und früherer Quellen)“ (Berlin, New York 2001) und R. Schützeichels zwölfbändiger „Althochdeutscher und Altsächsischer Glossenwortschatz“ (Tübingen 2004) herangezogen. An der Anlage des Wörterbuchs selbst hat sich nichts geändert (s. Band I, Vorwort und „Hinweise für den Benutzer“). Es erschien es uns lediglich zweckmäßiger, v unter f einzuordnen und -ch- (für hh) unmittelbar nach -h- zu stellen, so daß z. B. abgeleitete Adverbien auf -lîcho nach dem Adjektiv auf -lîh stehen.

Seit dem 1. Januar 2003 ist das „Etymologische Wörterbuch des Althochdeutschen“ in der Obhut der Sächsischen Akademie der Wissenschaften zu Leipzig. Vor der Aufnahme in das von Bund und Ländern gemeinsam finanzierte Akademienprogramm förderten die Deutsche Forschungsgemeinschaft und das National Endowment for the Humanities das Vorhaben.

Die Arbeit am Wörterbuch wird von einer Projektbegleitenden Kommission unter dem Vorsitz von Prof. em. Dr. Rudolf Große (Leipzig) unterstützt. Ihr gehören weiter an: Prof. Dr. Irmhild Barz (Leipzig), Prof. Dr. Rolf Bergmann (Bamberg), Prof. Dr. Jens Haustein (Jena), Prof. Dr. Gerlinde Huber-Rebenich (Jena), Prof. em. Dr. Ingo Reiffenstein (Dorfbeuren, Österreich).

Bis Ende 2004 hat Prof. em. Dr. Günter Neumannt die Wörterbucharbeit durch seine wertvollen Hinweise und Anregungen bereichert. An bibliographischen Arbeiten für Band III des „Etymologischen Wörterbuchs des Althochdeutschen“ beteiligten sich: Dr. Anne Potthoff-Knoth (Juni 1996 bis Mai 1998) und Gregor Barth, M.A. (Dezember 1999 bis September 2000).

Für eine kritische Prüfung von Wörterbuchartikeln sind wir Dr. Eric P. Hamp, Professor Emeritus of Linguistics, University of Chicago, und Dr. William Schmalstieg, Sparks Professor Emeritus of Slavic Languages, Pennsylvania State University, zu besonderem Dank verpflichtet.

Auch der Auswärtigen Evaluierungskommission, der die Professoren Peter Gallmann (Jena), Michael Meier-Brügger (Berlin) und Heinrich Tiefenbach (Regensburg) angehörten, danken wir für wichtige Anregungen.
Dr. Bettina Bock unterstützte uns beim Korrekturlesen.

Großer Dank gebührt Frau Dr. Ute Ecker, Generalsekretärin der Sächsischen Akademie der Wissenschaften. Sie setzte sich für die Beschaffung des Druckkostenzuschusses ein.

Und schließlich danken wir auch Herrn Martin Rethmeier (Bereichsleitung) und Herrn Markus Eidt (Herstellung) vom Verlag Vandenhoeck & Ruprecht für die sachkundige Beratung und Betreuung.


Jena, im Herbst 2006

Index (2335 Lemmata, in Reihenfolge der gedruckten Ausgabe)
Go to the top of the page