besten
Band I, Spalte 569
Symbol XML-Datei TEI Symbol PDF-Datei PDF Zitat-Symbol Zitieren

besten sw.v. I, nur in Gl.: mit einem Bastfa-
den binden, schnüren, sarcire
(mhd. mndl. be-
sten; vgl. mndd. basten; anord. basta). Weitver-
breitetes Lehnwort im Roman. (< westgerm.
*bast-jan): prov. bastir (Sessel) flechten, frz.
bâtir bauen (ursprl. ein geflochtenes Haus er-
stellen
); außerdem italien. (im)bastire, span.
port. bastir, frz. bâtir Heftnähte machen, mit
groben Stichen heften
, s. W. Meyer-Lübke,
WuS I (1909), 29 ff.; ders., Rom. et. Wb.3 Nr.
981; Körting, Lat.-rom. Wb.3 Nr. 1266; Wart-
burg, Frz. et. Wb. I, 277 ff. îngibesten sw.v. I,
Gl. 4, 73, 1 f. (2. pl. imp. ingibestet; auch ingihe-
stet verschrieben oder kontaminiert mit dem
-heftet der anderen Hss.). 4, 170, 62 (ingibestit):
hineinflechten, -binden, intricare. S. bast.
Ahd. Wb. I, 919; Starck-Wells 48.

Information

Band I, Spalte 569

Zur Druckfassung
Zitat-Symbol Zitieren
Symbol XML-Datei Download (TEI)
Symbol PDF-Datei Download (PDF)

Lemmata: