ferinâwa
Band III, Spalte 168
Symbol XML-Datei TEI Symbol PDF-Datei PDF Zitat-Symbol Zitieren

ferinâwa f. ōn- und jōn-St., nur im SH:
Lastkahn, Fährschiff, calo Var.: vernawn;
uerenewun, -newen, -newn; usnawn (mit s für
er); uernauū (alles Nom. Pl.) (lat. calo, -ones
Troßknecht, Diener, Lastenträger ist hier auf
ein Lastschiff übertragen; vgl. Mittellat. Wb.
II, 89 f. [kaum zu celex schnell; Frings, Ger-
mania Romana II, 338 f.]). Das Determinativ-
kompositum aus dem Verbalst. feri- und -nâ-
wa stellt einen im Ahd. seltenen Kompositi-
onstyp dar; vgl. noch renni-weg Turnierweg,
wezzi-stein Wetzstein. Das subst. Hinterglied
ist erst in mhd. nâwe, næwe kleineres Schiff,
bes. Fährschiff
als Simplex belegt. Mhd. ver-
nâwe, -næwe sw. f. (vgl. ält. nhd. Fahrnähe
Fähre).

Ahd. Wb. III, 745; Splett, Ahd. Wb. I, 206 (s. v. fa-
ran). 660; Starck-Wells 148. 808; Schützeichel, Glos-
senwortschatz III, 118; Graff II, 1109; Lexer III, 185;
Benecke II, 1, 319; Götz, Lat.-ahd.-nhd. Wb. 83
(calo); Dt. Wb. III, 1263. Hildebrandt, Summarium
Heinrici III, 42; Kluge, Seemannssprache 585; krahe-
Meid, Germ. Sprachwiss. III § 33; E. Öhmann, Neu-
phil. Mitt. 41 (1940), 147; Wilmanns, Dt. Gr. II § 402.

Zur Etymologie s. -nâwa und vgl. nacho und fe-
riskif.

Information

Band III, Spalte 168

Zur Druckfassung
Zitat-Symbol Zitieren
Symbol XML-Datei Download (TEI)
Symbol PDF-Datei Download (PDF)

Lemma: