heilanto
Band IV, Spalte 901
Symbol XML-Datei TEI Symbol PDF-Datei PDF Zitat-Symbol Zitieren

heilanto m. n-St., nur WK: Heiland,
Erlöser; Iesus
. S. heilant. heilri m. ja-St.,
nur O, Npg, Npw und Gl. des 11. und
13. Jh.s: Heiland, Erlöser, Arzt; aliptes, Ie-
sus, salvator, sanator
(mhd. heilære, heiler,
nhd. Heiler; mndd. hēilēre). S. heil2, -ri.
heilazzen sw. v. I, nur T, OT und Gl. seit
dem 10. Jh.: grüßen; (initiare), salutare, (sa-
lutatio), valefacere
. S. heil2, -azzen. Das
Verb ist wohl auf das Subst. heil zu bezie-
hen, weil das sw. Verb heilen (s. d.) eine ab-
weichende Bed. hat (vgl. Wilmanns [1906
30] 1967: 2, § 83c). heilazzunga f. ō-St.,
nur T, OT und Gl. 4,94,38 (12. Jh.): Gruß,
Grüßen; salutatio
. S. heilazzen, -unga.
heilbringanti adj. ja-St. (part.präs.), nur Gl.
2,141,57 (9. Jh.): heilbringend; salutifer
(nhd. heilbringend). Es handelt sich offenbar
um eine Lehnübersetzung von lat. salutifer,
aber es ist unsicher, ob tatsächlich eine ahd.
Zss. anzunehmen ist, denn die Gl. lautet:
heilbrinkantero [inti] tragantero. heil ist
entweder Obj. von brinkantero und tragante-
ro oder tragantero = *heiltragantero ohne
Wiederholung des ersten Bestandteils
(Starck-Wells 263: heiltraganti). Vgl. Grö-
ger 1911: 347; Frank 1974: 63. 175. 232. S.
heil2, bringan. heilbrunno m. n-St., nur
WH: Quelle des Heils. Determinativkomp.
S. heil2, brunno. heilen sw. v. I, seit dem
9. Jh.: heilen, erlösen, (er-)retten, heiligen;
curare, salvum facere, sanum facere, reme-
diis fovēre, mundare, os(i)anna (imper.),
salvare, salvificare, sanare, sarciens
(part.präs.)
(mhd., nhd. heilen; as. hēlian,
mndd. hēilen, hēlen; mndl. heelen; afries.
hēla; ae. hǣlan; aisl. heila; got. hailjan). S.
heil1. giheilen MF, T, OT, O, N und im
Abr (1,221,34 [Kb]): heilen, erlösen,
(er-)retten; curare, salvum facere, obducere,
salvare, salvificare, sanare
(mhd. geheilen;
as. gihēlian). heilên sw. v. III, nur NBo:
heil, gesund werden (mhd., nhd. heilen;
mndl. heelen; ae. hālian). firheilên, nur
Nps, Npw (part.prät.): verheilen. heilenlîh
adj., nur Gl. 1,244,12 (Kb), heilentlîh adj.,
nur Gl. 1,244,12 (Ra): heilsam; salubris
(ae. hǣlendlīc). Zum Nebeneinander von
Bildungen mit Basislexem in der Form eines
Inf. und den Ableitungen vom Part.Präs. s.
Schmid 1998: 601 f. S. -lîh. heilentlîcho s.
heilhaftlîcho adv. heilfuorîg adj., nur Npw:
zur Rettung, zum Heil führend. S. fuoren,
-îg. heilfuorlîh adj., nur Npw: Heil brin-
gend; saluber
. Deadjektivische Bildung von
einem nicht belegten *heilfuor(i) (vgl.
Schmid 1998: 255). S. -lîh. heilhaft adj., N
und Gl. seit dem 8. Jh.: gesund, glücklich,
heilbringend, des Heils teilhaftig, erlöst; (be-
atitudo), fortunatus, salutaris, sanus
. Zur
problematischen Glossierung im Abr vgl.
Splett 1976: 110 f. (zu Gl. 1,54,27). 225 (zu
Gl. 1,152,6). 401 (zu Gl. 1,265,10). S. heil1,
-haft. heilhaftî f. īn-St., nur N und Gl.
1,54,27 (Kb): Glück, Heil, Hilfe; beatitudo,
salutare
. Deadj. Eigenschaftsabstraktum. S.
heilhaft. heilhaftlîcho adv., nur Gl. im Clm.
6300 (Ende des 8. oder Anfang des 9. Jh.s,
bair.): auf heilsame Weise; salubriter (s.
Glaser 1996: 215 f.; der Ansatz heilentlîcho
bei Mayer 1974: 76, 3 beruht höchstwahr-
scheinlich auf einer Fehllesung). Deadjekti-
vische Ableitung (vgl. Wilmanns [190630]
1967: 2, § 363, 2; Schmid 1998: 256. 526).
S. heilhaft, -lîh. Ahd. Wb. 4, 827 ff.; Splett,
Ahd. Wb. 1, 105. 369. 370. 371; Köbler, Wb.
d. ahd. Spr. 527; Schützeichel6 153; Starck-
Wells 262; Schützeichel, Glossenwortschatz
4, 234 f.

Information

Band IV, Spalte 901

Zur Druckfassung
Zitat-Symbol Zitieren
Symbol XML-Datei Download (TEI)
Symbol PDF-Datei Download (PDF)

Lemmata:
Referenziert in: