feichan¹
Band III, Spalte 114
Symbol XML-Datei TEI Symbol PDF-Datei PDF Zitat-Symbol Zitieren

feichan1 adj., nur Gl. 1, 112, 17. 168, 34 (Ab-
rogans): hinterlistig, heimtückisch, dolosus,
subdolus
Var.: -ai-; -hh-, -h-, mhd. und nhd.
nicht belegt.

Ein ahd. ja-St. *feichani (vgl. as. fēkni, ae. fǣcne un-
ten) ist nicht belegt; feihhene Gl. 1, 168, 34 (K) ist
Dat. Sg. des Subst. feichan (s. d.; vgl. Splett, Abrogans-
Studien 245).

Ahd. Wb. III, 691 f.; Splett, Ahd. Wb. I, 219; Köbler,
Wb. d. ahd. Spr. 252; Starck-Wells 144. 807; Schützei-
chel, Glossenwortschatz III, 88 f.; Seebold, ChWdW8
124; Graff III, 440; Schade 174; Götz, Lat.-ahd.-nhd.
Wb. 210 (dolosus). 633 (subdolus); Köbler, Lat.-ger-
manist. Lex. 252.

Germ. Entsprechungen sind: as. fēkni hinterli-
stig, arglistig, böse
; ae. fǣcne betrügerisch,
boshaft
, me. fōken, fāken (mit anderer Ablaut-
stufe [*fik-; vgl. lat. piget, piger unten] und Bil-
dung: ae. gefic n. Betrug, fician schmeicheln,
befician täuschen, ficol listig, betrügerisch
[ne. fickle unbeständig, wankelmütig]); aisl.
feikn gräßlich, verderblich.

Fick III (Germ.)4 241; Holthausen, As. Wb. 19; Sehrt,
Wb. z. Hel.2 124 f.; Berr, Et. Gl. to Hel. 113; Wad-
stein, Kl. as. Spr.denkm. 14, 10, 11. 93, 28. 95, 35. 238;
Holthausen, Ae. et. Wb. 95; Bosworth-Toller, AS
Dict. 262 (77 befician. 285 ficol. 392 gefic); Suppl. 196
(70. 217. 326; Suppl. II, 25 fician); ME Dict. E-F,
672; OED2 V, 681 (871 fickle); Oxf. Dict. of Engl. Et.
353 (fickle); Vries, Anord. et. Wb.2 115; Jóhannesson,
Isl. et. Wb. 536; Holthausen, Vgl. Wb. d. Awestnord.
58.

Germ. *fajk-na-, idg. *po-no-, ist eine Adj.-
bildung auf -n- (vgl. Wilmanns, Dt. Gr. II
§ 325; zur ja-Dekl. § 312. 326) zu einer idg. Wz.
*pe- (etwa feindselig gesinnt?), zu der auch
lat. piget es verdrießt mich, erregt Widerwillen,
piger verdrossen, langsam, träge gehören. Die
Wz. *pe- ist eine Variante von *pe- ( fê-
hen2).

Anders Lühr, Expressivität 337 f.: zu *pe- mit n-Suf-
fix, germ. *fajχ-a-n, *fajk(k)-.

Walde-Pokorny II, 10 f.; Pokorny 795; Walde-Hof-
mann, Lat. et. Wb. II, 300 f. (wo auch andere, weniger
wahrscheinliche Etymologien erwähnt werden); Er-
nout-Meillet, Dict. ét. lat.4 506 (Aucune étymologie
claire
).

S. auch feigi.

Information

Band III, Spalte 114

Zur Druckfassung
Zitat-Symbol Zitieren
Symbol XML-Datei Download (TEI)
Symbol PDF-Datei Download (PDF)

Lemma:
Referenziert in: