kosto
Band V, Spalte 722
Symbol XML-Datei TEI Symbol PDF-Datei PDF Zitat-Symbol Zitieren

kosto m. an-St., in Gl. ab der 2. Hälfte
des 12. Jh.s: Frauenblatt; costum (Tana-
cetum balsamita L.; vgl. Marzell [194358]
2000: 4, 574. 578), Dost; origanum (Ori-
ganum vulgare L.; vgl. Marzell, a. a. O. 3,
448. 450. 453) und vielleicht Quendel; orig-
anum
(Thymus serpyllum L.; vgl. Marzell,
a. a. O. 4, 710 f.) (mhd. koste m./f.?, nhd.
mdartl. schweiz. chost m./f. Feld-Thymian,
Dost
[Schweiz. Id. 3, 545 f.]; mndl. coste f.).
Vgl. Müller-Frings 196668: 2, 199. S. kost2.
kostôn sw.v. II, auch kostên sw.v. III, im
Voc (3,3,44), T, OT und NBo: auf die Pro-
be stellen, in Versuchung führen, erwägen,
prüfend betrachten; considerare, temptare
,
im Part.Prät. erprobt; probatus (mhd., nhd.
kosten; as. koston; ae. costian; aisl. kosta).
Deverbale Ableitung zum st.v. II kiosan
(s. d.) oder denominale Ableitung zum m. a-/
i-St. kost. S. kost1. kostunga f. ō-St., Gl.
1,319,5 (9. Jh., mfrk.), T, OT und WK:
Prüfung, Versuchung, Erfahrung; experi-
mentum, temptatio
, gileiten in kostunga in
Versuchung führen; inducere in temptatio-
nem
(mhd. kostunge, ält. nhd. kostung; as.
kostunga in Gl. 4,299,20 = WaD 57, 19
[10. Jh.]; ae. costung). Verbalabstraktum. S.
kostôn, -unga. Ahd. Wb. 5, 340 f.; Splett,
Ahd. Wb. 1, 457. 477; Köbler, Wb. d. ahd.
Spr. 675; Schützeichel7 181; Starck-Wells
342. 851; Schützeichel, Glossenwortschatz
5, 301 f.

Information

Band V, Spalte 722

Zur Druckfassung
Zitat-Symbol Zitieren
Symbol XML-Datei Download (TEI)
Symbol PDF-Datei Download (PDF)

Lemmata:
Referenziert in: