krustilîn¹
Band V, Spalte 838
Symbol XML-Datei TEI Symbol PDF-Datei PDF Zitat-Symbol Zitieren

krustilîn1 n. a-St., Gl. 3,510,2 (11./
12. Jh., alem.): kleiner Brotfladen?; tor-
tellum
(mhd. krustelîn, ält. nhd. krüstlein;
vgl. nhd. Krüstchen; vgl. auch mlat. crustu-
lum [kleine] Kruste [Mlat. Wb. 2, 2048 f.]).
Diminutivbildung mit dem Suffixkonglome-
rat -ilîn (s. d.). S. krusta. krustilîn2 n. a-St.,
Gl. 1,507,22 (13. Jh., bair.). 24 (in 2 Hss., 2.
Hälfte des 12. und 1. Hälfte des 13. Jh.s,
beide bair.): Knorpel(masse); cartilago. Di-
minutivbildung mit dem Fortsetzer des Suf-
fixes urgerm. *-īna- (vgl. Krahe-Meid 1969:
3, § 95, 3). S. krustala, -în2. Ahd. Wb. 5,
444 f.
; Splett, Ahd. Wb. 1, 490; Köbler, Wb.
d. ahd. Spr. 684; Schützeichel7 184; Starck-
Wells 349; Schützeichel, Glossenwortschatz
5, 362 (mit nicht berechtigtem Ansatz von
nur einem Lemma krustilīn).

Information

Band V, Spalte 838

Zur Druckfassung
Zitat-Symbol Zitieren
Symbol XML-Datei Download (TEI)
Symbol PDF-Datei Download (PDF)

Lemmata: