fuozskal
Band III, Spalte 652
Symbol XML-Datei TEI Symbol PDF-Datei PDF Zitat-Symbol Zitieren

fuozskal m. a-St., nur Gl. 1, 553, 6 (8./
9. Jh.): Fußschelle, Fußangel, pessulus (Wei-
gand, Dt. Wb.5 II, 693: Fußfessel durch einen
hölzernen Pflock
). Der zweite Bestandteil
-skal ist mit nhd. Schelle (< *skaljō-) Halte-
rung für Rohre, Klammer
, Handschellen ver-
wandt. Wenn die ursprl. Bed. Pfahl, Pflock
war (wie bei lat. pessulus), sind viell. gr. σκῶλος
Spitzpfahl, (ohne s-) lit. kuõlas Pfahl, (mit
kurzem -o-) aksl. kolъ Pflock zu vergleichen.
Alles Weitere ist unsicher. Wie bei ahd. bloh
(s. d.) könnte -skal auf eine Grundbed. etwas
in Stücke Geschlagenes, ein Stück Holz
zu-
rückgehen und zu einer idg. Wz. *(s)kel-
schneiden, spalten (Pokorny 923 ff.), *kel-
schlagen, hauen (Pokorny 545 f.; wohl diesel-
be Wz.) gehören. Dann wäre es mit ahd. skala
Hülse, Schale (s. d.) verwandt. Vgl. bes. nhd.
verschalen, Verschalung, Schalbrett.

Ahd. Wb. III, 1368; Splett, Ahd. Wb. I, 275. 829;
Köbler, Wb. d. ahd. Spr. 340 f. (Riegel); Starck-Wells
185 (Riegel); Schützeichel, Glossenwortschatz III,
345 (Laut der Fußschritte); Seebold, ChWdW8 138;
Graff VI, 477; Götz, Lat.-ahd.-nhd. Wb. 488 (pessu-
lus); Kluge24 798 (s. v. Schelle2); Pfeifer, Et. Wb.2
1190 (s. v. 3Schelle); G. Ehrismann, PBB 20 (1895),
56. Walde-Pokorny II, 593; Pokorny 924 f.; LIV2
552 f.; Frisk, Gr. et. Wb. II, 745 f.; Fraenkel, Lit. et.
Wb. 211 f. 312; Sadnik-Aitzetmüller, Handwb. zu den
aksl. Texten 46. 251 (Nr. 352).

Information

Band III, Spalte 652

Zur Druckfassung
Zitat-Symbol Zitieren
Symbol XML-Datei Download (TEI)
Symbol PDF-Datei Download (PDF)

Lemma: