gifelli
Band IV, Spalte 249
Symbol XML-Datei TEI Symbol PDF-Datei PDF Zitat-Symbol Zitieren

gifelli n. ja-St., Nps, Npw und Gl.
1,552 Anm. 6 (1. Hälfte des 12. Jh.s): das
Eingestürzte, Trümmer, Talhang; convallis,
ruina
(mhd. gevelle, nhd. Gefälle [mit Be-
deutungsverengung auf Höhenunterschied,
Bodenneigung
]; mndd. gevelle). Kollektive
ja-Ableitung mit Präfix gi- (s. d.) von fal
(s. d.). ?gifellidi n. ja-St., nur Gl. 1,649,62
(2. Hälfte des 12. Jh.s, bair.). 63 (1. Hälfte
des 13. Jh.s, bair.): das Eingestürzte,
Trümmer, Ruinen; ruinosa
. Kollektivbil-
dung mit Präfix gi- (s. d.) und n. Suffix -idi-
(< urgerm. *-þa-). S. fal. gifellîg adj.,
NMC, Nps, Npg, Npw und Gl. 4,215,36 (2
Hss., Ende des 12. Jh.s und 13. Jh.): gün-
stig, passend, geeignet; idoneus, opportunus

(mhd. gevellec, -ic, nhd. gefällig; mndd. ge-
vellich; mndl. gevallich, gevellich). S. gifal-
lan
, -îg. gifell f. īn-St., nur NMC: Har-
monie, Übereinstimmung, Zusammenklang
[von Tönen]; congruentia
. S. gifellîg. Ahd.
Wb. 3, 728. 729 f.; Splett, Ahd. Wb. 1, 202;
Köbler, Wb. d. ahd. Spr. 388; Schützeichel6
104; Starck-Wells 206; Schützeichel, Glos-
senwortschatz 3, 110. 111.

Information

Band IV, Spalte 249

Zur Druckfassung
Zitat-Symbol Zitieren
Symbol XML-Datei Download (TEI)
Symbol PDF-Datei Download (PDF)

Lemmata:
Referenziert in: