hartburi
Band IV, Spalte 852
Symbol XML-Datei TEI Symbol PDF-Datei PDF Zitat-Symbol Zitieren

hartburi m. ja-St., nur in Gl. 1,207,12
(Sam) und 2,316,34: (nom.sg.) hartpuri .
magistratus: Obrigkeit, Amtsperson; ma-
gistratus
.

Ahd. Wb. 4, 731 f.; Splett, Ahd. Wb. 1, 359; Köbler, Wb.
d. ahd. Spr. 520; Schützeichel⁶ 150; Starck-Wells 257;
Schützeichel, Glossenwortschatz 4, 186; Graff 3, 167; 4,
1023. Splett 1976: 293.

In den anderen germ. Sprachen entspricht le-
diglich as. hardburi Obrigkeit: < urgerm.
*χazđaura-, ein Komp. aus urgerm.
*χazđa- Haar ( haro) und *-ura- Trä-
ger
, eine Ableitung mit dem u. a. Nomina
agentis bildenden Suffix urgerm. *-a- (Kra-
he-Meid 1969: 3, § 71) zum sw. Verb ur-
germ. *ure/a- aufheben, emporheben (
burien).

Es liegt offenbar eine alte Bezeichnung eines
germ. Anführers mit einer besonderen Haar-
tracht vor, vgl. Tac., germ. 38, 2: apud Sue-
vos usque ad canitiem horrentem capillum
retro sequuntur ac saepe in ipso vertice reli-
gatur. principes et ornatiorem habent bei
den Sueben kämmt man, bis es ergraut ist,
das sich sträubende Haar zurück, und oft
wird es hinten genau auf dem Scheitel hoch-
gebunden. Die Anführer tragen es sogar
noch kunstvoller
.

Fick 3 (Germ.)⁴ 86; Holthausen, As. Wb. 31; Sehrt, Wb.
z. Hel.² 220 f.; Berr, Et. Gl. to Hel. 177. E. Karg-
Gasterstädt, PBB 65 (1942), 212 f.; Splett 1979: 108 f.

S. beran, haro.

Information

Band IV, Spalte 852

Zur Druckfassung
Zitat-Symbol Zitieren
Symbol XML-Datei Download (TEI)
Symbol PDF-Datei Download (PDF)

Lemma: